Folgende Dinge helfen Dir als Trader

Das nennt man dann wohl einen rabenschwarzen Tag. Allein am gestrigen Handelstag brach der NASDAQ 100 um 4,63 % weg und der S&P 500 (-3,09 %) strahlt auch nicht gerade Zuversicht aus. Das unser DAX dabei ebenfalls Schwäche zeigt kann fast schon vernachlässigt werden, da sich unser liebster deutscher Index bereits seit vielen Wochen auf Talfahrt befindet.

Ein routinierter Trader passt sich so schnell es geht, den neuen Gegebenheiten an. Natürlich gelingt das selten am idealsten Punkt. Schließlich müssen wir anhand des Charts auch erstmal erkennen, dass es nun zu einer Trendumkehr kommen könnte.

Bevor ich jetzt kurz noch ein paar Dinge nennen werde, die mir persönlich enorm dabei helfen die jeweils vorherrschende Marktsituation besser abzuschätzen, eine kurze Bestandsaufnahme des Verlaufs der letzten Zeit.

Bestandsaufnahme S&P 500, NASDAQ 100 und DAX:

Seit dem Jahreshoch stehen beim S&P 500 -9,12 % zu Buche, beim NASDAQ 100 sind es -11,84 % und der DAX führt diese Liste mit 17,69 % an.

Betrachtet man die Jahresbilanz, so sieht das Ganze wie folgt aus:

S&P 500: -0,37 %
NASDAQ 100: +6,14 %
DAX: -13,36 %

Wenn man nun sieht, das die NASDAQ 100 weiterhin ein Jahresplus vorweisen kann, dann versteht man jetzt sicherlich noch einfacher, wieso wir beinahe das Ganze Jahr für Long-Einstiege genau diesen Index bevorzugten. Denn das amerikanische Technologiebarometer ist durchgehend das ganze Jahr über auf der Long-Seite am Stärksten gewesen.

Wie findet man als Trader so etwas heraus?

Ganz einfach, in dem man die Großwetterlage IMMER im Blick hat. Es lohnt sich diese drei Börsenbarometer Woche für Woche anzusehen und den jeweils vorherrschenden Trend zu identifizieren.
Im Anschluss wird gewichtet, welcher der Indizes am besten (oder bei Shortphasen am schlechtesten) performt. Und gemäß dieser Priorisierung geht es dann an den Screening-Prozess in den jeweiligen Einzeltiteln der entsprechenden Börsenbarometer.

Die zweite Sache, die mein Trading enorm nach vorne bringt…

… ist das Führen einer täglichen Routine. Hier schaue ich jeden Tag, was die von mir gehandelten Märkte gemacht haben. Welche Bewegungen haben sie vollzogen und was bedeutet das für die Stimmung am Markt. Herrscht Panik und Angst vor oder Gier? Solche Emotionen bewegen die Märkte extrem, deshalb ist es wichtig diese richtig interpretieren zu können.

In einer Panik wie jetzt lohnt der Blick auf das Sentiment. Das Verhältnis neuer Jahreshochs zu neuer Jahrestiefs sagt beispielsweise bereits eine ganze Menge über die vorherrschende Emotion der Marktteilnehmer aus. Anhand solcher Beobachtungen fällt es wesentlich leichter Trendwenden zu erahnen (ein „Erkennen“ ist im Vorfeld nie zu 100% möglich).

Anhand dieser Hilfen fällt es mir als Trader einfacher mich zu entscheiden.

Ich sehe direkt, in welchen Märkten ich traden möchte bzw. wo es sich lohnt mit professionellem Marktscreening die Trading-Perlen von morgen zu identifizieren.
Dazu ist glasklar definiert, ob ich Long oder Short unterwegs sein werde. Abonnenten des Screeningdienst wissen wovon ich spreche.

Ein Hinweis an alle AgenaTrader-Nutzer

Im November startet eine Webinar-Reihe mit Carsten Berger und mir.

Webinar: Das 6-Phasen-Modell im AgenaTrader

In dem Webinar wird das 6-Phasen-Modell mit dem Schwerpunkt auf die Anwendung im AgenaTrader vermittelt.

INHALTE
Erstellung von:
– Listen
– Condition
– Screener
– Setup

Sowie Einfügen von:

Indikatoren, Zeichenwerkzeugen, Listen, Kauf Buttons in den Action Bar, Sichern und Speichern mit dem AgenaTrader.

Weitere Informationen findest Du hier: https://www.lueddemann-coaching.de/produkt/webinar-das-6-phasen-modell-im-agenatrader/

Viel Erfolg mit Deinem Trading

Trades nach Markttechnik

Dein Mario Lüddemann