Feintuning für den Einstieg

Es ist gut, nach einem klaren Handelsplan mit einer klaren Trading-Strategie zu handeln. Sei es diskretionär, mit Indikatoren, Trendlinien oder Fibonaccis oder eben so wie ich mit Hilfe der Markttechnik.

Der Zeitpunkt für einen Einstieg in einen Trade ist damit klar definiert – genau das ist wichtig, zu wissen, wann man einen Trade eröffnen und wann man diesen wieder schließen möchte.

Gerade am Ende von extremen Bewegungen lässt sich durch Feintuning im Timing noch der ein oder andere Extra-Rendite-Punkt erzielen. Wenn man ein paar Hilfsmittel zur Hand hat, gelingt das Treffen kurzfristiger Wendepunkte am Markt momentan wirklich gut.

Mit Feintuning in Sondersituationen zu einem perfektem Timing

Verschiedene Signalgeber neben der Markttechnik gaben mir am Montag zu verstehen, dass mit einer Entlastungs-Rallye im S&P 500 zu rechnen ist.

Im Screeningdienst habe ich deshalb entgegen des vorherrschenden markttechnischen Abwärtstrends auf Einzelaktien mit starken Aufwärtstrend gesetzt und für – zumindest kurzfristige – Longs geworben.

Anschließend sind zwei der drei vorgestellten Long-Aktien direkt und zügig in den Gewinn gelaufen.

Darüber hinaus legte ich mir einige Put-Optionen auf den Volatilitäts-ETF VXX ins Depot. Das Timinig hätte kaum besser sein können. Zwei meiner drei angestrebten Teilverkäufe sind bereits in trockenen Tüchern. Die erste Charge wanderte mit +20 % aus dem Depot und die zweite mit +35 %. Die verbliebene Restposition werde ich manuell in den kommenden Tagen (oder gar Stunden) auflösen.

Dadurch, dass wir gemäß Markttechnik in keinem Aufwärtstrend sind, sichere ich solche Long-Positionen wie üblich sehr eng über entsprechende Stopp-Orders ab.

Diese speziellen Signalgeber neben der Markttechnik funktionieren wirklich sehr gut. Ein Garant auf Gewinne sind diese zwar auch nicht, aber sie sind für mich ein wirklich wertvolles und liebgewonnenes Extra-Tool bei meiner Arbeit als Trader.

Teilnehmer an einem meiner Mastermind-Seminare Volatilität wissen wovon ich spreche. Denn in diesem exklusivem Seminar für Fortgeschrittene (der Stoff ist schon nicht ohne) zeigen wir, neben Strategien, die für 50% + X pro Jahr gut sind, auch den Einsatz und Funktionsweise dieser „speziellen“ Signalgeber.

Die Beliebtheit und Begeisterung für dieses Mastermind-Seminar ist auch nach dreimaliger Durchführung ungebrochen. Der April-Termin 2019 war innerhalb kürzester Zeit nach Bekanntgabe des Seminardatums komplett ausgebucht.

Das ist auch für uns wirklich krass – ein halbes Jahr vor Beginn des Seminars, komplett ausgebucht!

Deshalb raten wir jedem, der hier dabei sein möchte, nicht zu lange zu warten. In 2019 wird es noch zwei weitere Termine geben, danach ist Schluss.

Die zwei Termine liegen wie folgt:

29.06. – 30.06.2019 | Genauere Informationen zum Mastermind-Seminar Volatilität (hier klicken)
30.11. – 01.12.2019 | Genauere Informationen zum Mastermind-Seminar Volatilität (hier klicken)

Für Teilnehmer unserer Trading- & Investment-Seminare gilt ein Sonderpreis. Anfragen bitte direkt an info@lueddemann.coaching.de.

Viel Erfolg an den Börsen,

Trades nach Markttechnik

Dein Mario Lüddemann